Clicky

Lasst uns großzügig und mit Freude geben! | Kirchenkreis Egeln

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Lasst uns großzügig und mit Freude geben!

Die Inflationsrate ist im Oktober schon wieder weiter gestiegen – auf 10,4 %. Seit Monaten ist das die Nachricht, mit der wir konfrontiert sind: Die Inflationsrate steigt. Viel höhere Kosten beim Wocheneinkauf. Hohe Strom-, Gas- und Spritpreise. Was das mit uns Menschen macht? Es bringt Unsicherheit mit sich. Angst vor der Zukunft, Angst um die eigene Existenz, Angst vor Armut. Wo kann im Finanzhaushalt noch eingespart werden, um über die Runden zu kommen? Was passiert mit den Ersparnissen? Soll das bereits Ersparte angelegt und investiert werden? Das sind Fragen, die aufkommen können.
 
So ist es nicht verwunderlich, dass Menschen sich nach und nach zurückziehen, auf sich selbst schauen und mehrfach überlegen, welche Ausgaben tatsächlich sinnhaft und unbedingt nötig sind. Man muss ja gucken, wo man bleibt. Dennoch gehen wir langsam aber sicher auf die Weihnachtszeit zu. Eine Zeit, in der man normalerweise gerne und auch mehr gibt als sonst. Dienstleister freuen sich über höheres Trinkgeld, Bedürftige bekommen mehr Zuwendung und Kinder werden mit Geschenken überhäuft. Aber wie wird das dieses Jahr aussehen? Wie bereitwillig werden wir geben? Haben wir überhaupt noch etwas zu geben?
 
Vielleicht haben wir nicht dasselbe zu geben, wie die Jahre davor, aber dennoch hat jeder reichlich zu geben. Zeit: für einen gemeinsamen Spaziergang entlang der Elbe. Nähe: eine herzliche Umarmung. Finanzielle Unterstützung: In dem Wissen, dass ein anderer es dringender braucht als man selbst. Ich möchte uns dazu ermutigen, auch dieses Jahr zu geben. Um unserer selbst und unseren Gegenüber willen. Um unseren Freunden, der Familie, den Nachbarn, Fremden, Bedürftigen und der Stadt zu zeigen: Wir sind auch jetzt füreinander da.
 
In der Bibel wird davon berichtet, wie Jesus sagt: „Schenkt, dann wird Gott auch euch beschenken.“ (Lukas 6,38).
 
Im Vertrauen darauf, dass dieses Versprechen sich bewahrheitet und mit Spannung darauf, mit welcher göttlichen Überraschung wir beschenkt werden: Lasst uns großzügig und mit Freude geben. Auch wenn die Überraschung „nur“ der Blick in leuchtende und dankbare Augen ist oder ein positiv verändertes Bild von uns selbst.
 
Leah Schließburg, Pastorin der Elim Kirche Schönebeck