Clicky

Chor der Kantorei Schönebeck traf sich vor der Sommerpause - Neustart der Chorproben ab September geplant | Kirchenkreis Egeln

Chor der Kantorei Schönebeck traf sich vor der Sommerpause - Neustart der Chorproben ab September geplant

Chor der Kantorei Schönebeck traf sich vor der Sommerpause - Neustart der Chorproben ab September geplant


# Musik
Veröffentlicht am Donnerstag, 9. Juli 2020, 13:28 Uhr
© Kirchenkreis Egeln

Fragt man Kirchgänger, was ihnen bei Gottesdiensten zu Corona-Zeiten besonders fehlt, ist es die Begrüßung mit Händedruck, das Abendmahl und der gemeinsame Gesang. Fragt man die Mitglieder eines Chors was ihnen fehlt ... naja, Sie wissen schon. 

So geht es auch den Sängern und Sängerinnen der Kantorei Schönebeck. Bis März diesen Jahres hatte Kantor und Chorleiter Carsten Miseler den fast 50 Stimmen starken Chor noch auf die Aufführung des „Messias“ vorbereitet, die im Juni geplant war. Dann kam der Lockdown. Und als er für den 8. Juli zum gemeinsamen Austausch bei Sekt und Orangensaft einlud, hatten sich die Sänger schon ein Viertel Jahr nicht mehr gesehen. Es sind fast alle gekommen, die Tenöre, die Sopranistinnen, die Bässe, die Baritone und die Damen, die in der Alt-Stimmlage singen. Nach einer herzlichen Begrüßung kam die Nachricht, auf die alle gewartet hatten: Sollte es keine zweite Corona-Welle geben, wird ab dem 2. September wieder geprobt, zwar mit verkürzten Proben und am besten draußen - wenn das Wetter es erlaubt - vielleicht auch in kleineren Gruppen, aber der Neustart ist geplant.

Weiter berichtet Miseler: „Wir nehmen die Gefahr einer Ansteckung an das Corona-Virus beim gemeinsamen Singen sehr ernst, deshalb wird rechtzeitig mit meinen Kollegen im Kirchenkreis ein entsprechendes Schutzkonzept fertiggestellt sein. Auf dem Übungsprogramm steht nach bisherigen Planungen ein kleineres Advents- und Weihnachtsprogramm und die musikalische Gestaltung größerer Gottesdienste.“

Fast eine Stunde lang wurde erzählt, gelacht und getrunken. Dann fanden sich alle in der St.-Jakobi-Kirche für eine kleine Andacht ein, die durch Miseler mit einem E-Piano musikalisch untermalt und von einem Chormitglied mit einer Lesung ergänzt wurde. Am Ende fasste Miseler zusammen, dass ein Chor eine lebendige Gemeinschaft ist, man sich jedoch auch schnell aus den Augen verlieren kann. Deshalb war ihm wichtig, dass sich die Mitglieder vor der Sommerpause noch einmal treffen. 

Übrigens ist geplant, die Aufführung von Händels „Messias“ in den Juni 2021 zu verschieben. Dies eine gute Nachricht für alle, die noch mitmachen wollen. „Jeder, der gern singt, ist herzlich eingeladen, bei den Proben ab Januar 2021 dabei zu sein“, so Chorleiter Carsten Miseler.