Clicky

Ruhe statt Reisestress | Kirchenkreis Egeln

Ruhe statt Reisestress

Ruhe statt Reisestress


# Andacht
Veröffentlicht am Dienstag, 23. Juni 2020, 09:04 Uhr
© Kirchenkreis Egeln

21. Juni 2020, Gottesdienst zum Tag der Autobahnkirche in Brumbyer Kirche St. Petri

Die Autobahnkirche ist ein Ort, der die ortsgebundenen Kirchengemeinden mit der modernen Mobilität verbindet. Er gibt Urlaubern, Berufskraftfahrern, Alleinreisenden und Familien entlang ihrer Routen die Möglichkeit einen Augenblick zu rasten, um Ruhe und Besinnung zu finden.
So ein Ort ist seit 2006 die über 800-jährige St.-Petri-Kirche in Brumby. Inzwischen gibt es 44 dieser Orte an den Autobahnen Deutschlands - die älteste katholische Autobahnkirche steht in Adelsried (1958), die älteste evangelische Autobahnkirche in Exter (1959).
Grund genug, diesen Tag mit einem Gottesdienst zu feiern. In Brumby taten dies über 20 Besucher mit den empfohlenen hygienischen Maßnahmen: 1,5 Meter Abstand zur nächsten Person, Handdesinfektion, eine schriftliche Besuchererfassung und nicht Singen ist inzwischen Normalität bei Gottesdiensten. Statt mit der Gemeinde zu singen, umrahmten Patricia Reuter und Pfarrer Jürgen Kohtz den Gottesdienst musikalisch mit für Flöten adaptierten Stücken wie „Die Moldau“ von Bedřich Smetana und Georg Friedrich Händels „Largo“.

Die Predigt schloss Pfarrer Kohtz mit dem irischen Segenswunsch:

Segen sei mit dir, der Segen strahlenden Lichtes,
Licht um dich her und innen in deinem Herzen,
Sonnenschein leuchte dir und erwärme dein Herz,
bis es zu glühen beginnt wie ein großes Torffeuer,
und der Fremde tritt näher, um sich daran zu wärmen. 

Aus deinen Augen strahle gesegnetes Licht
wie zwei Kerzen in den Fenstern eines Hauses,
die den Wanderer locken, Schutz zu suchen
dort drinnen vor der stürmischen Nacht.
Wen du auch triffst, wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von dir möge ihn treffen.

Und der gesegnete Regen, der köstliche, sanfte Regen
ströme auf dich herab; die kleinen Blumen
mögen zu blühen beginnen und ihren köstlichen Duft
ausbreiten, wo immer du gehst. 

Der Segen der Erde, der guten, der reichen Erde
sei für dich da.
Weich sei die Erde dir, wenn du auf ihr ruhst
müde am Ende des Tages,
und leicht ruhe die Erde auf dir am Ende des Lebens,
dass du sie schnell abschütteln kannst,
und auf und davon auf deinem Wege zu Gott.