Clicky

Kreissynode: Gemeinden verantwortlich unterstützen | Kirchenkreis Egeln

Kreissynode: Gemeinden verantwortlich unterstützen

Kreissynode: Gemeinden verantwortlich unterstützen


# Kreissynode
Veröffentlicht von Holger Holtz am Montag, 27. Mai 2019, 14:11 Uhr
© Holger Holtz

Die Kreissynode des Kirchenkreises Egeln kam am Samstag, dem 18. Mai zu ihrer 12. Tagung zusammen. Die Anwesenden Synodale wurden durch Pfarrer Georg Neugebauer in einer Andacht auf die Tagung eingestimmt. Neugebauer, seit April Pfarrer in Aken, machte deutlich, wie wichtig ein gemeinsames Leben mit allen Geschöpfen ist. Insbesondere der Umgang der Menschen mit der Natur stellt große Herausforderungen dar. Sie ist schön, sie ist gefährlich – nur nicht für unsere Bedürfnisse zu benutzen. Durch die Gemeinschaft mit Jesus Christus sind wir als Christinnen und Christen in die Gemeinschaft der Schöpfung eingebunden.

 

Der Superintendent des Kirchenkreises, Matthias Porzelle, berichtet zu Arbeit, dass der Kirchenkreis den Weg geht, Haupt- und Ehrenamtliche Arbeit in den Gemeinden zu unterstützen und zu ermöglichen. Dabei sind die Umstände unterschiedlich, darauf muss sich die Arbeit einstellen. In vielen Gemeinden engagieren sich Menschen – besonders auch in den Gemeindekirchenräten. Die anstehenden Wahlen stellen einen wichtigen Punkt für die weitere Arbeit der Kirchengemeinden dar.

 

In der Kirchenmusik stehen zurzeit die Bläser im Vordergrund, wenn sich vom 24. bis 26. Mai gut 450 Bläserinnen und Bläser aus der ganzen Landeskirche in Schönebeck versammeln. Der Kirchenkreis hat zwei Mitarbeiter für die Popularmusik eingestellt, die unter dem Namen „distric_e_music“ neue Impulse in die Gemeinde bringen. Auch in der klassischen Musik passiert in bewährter Weise viel – so erscheint in Kürze eine CD des Kompetenzzentrums Orgel und Harmonium.

 

Personelle Veränderungen sind und bleiben Herausforderung. Glücklicherweise können die Stellen in Oschersleben mit Pfarrer Georg Werther und Aken mit Pfarrer Dr. Georg Neugebauer besetzt werden. Neue Vakanzen entstehen im Kirchspiel Falkenstein/Harz, Gatersleben und Aschersleben sowie in der Öffentlichkeitsarbeit.

 

Ein wichtiges Thema der Synode war die Reflexion des Leitungshandelns im Kirchenkreis Egeln. Superintendent Porzelle stellte ein Organigramm für die Arbeit im Kirchenkreis vor und erklärte die Zuständigkeiten der Gremien. Ziel ist es, Entscheidungswege transparenter zu machen. Bedeutend ist in der Struktur des Kirchenkreises, dass Ehrenamtliche in allen Entscheidungsebenen beteiligt sind. Die Kreissynode ist das entscheidende und oberste Organ. Porzelle präsentierte auch einen Prozessablauf für Anträge an den Kirchenkreis. Der Weg eines Antrages geht von der Suptur in die betreffenden Gremien, sodass immer mehrere Personen mit dem Antrag befasst sind.

 

Im Kirchenkreis gibt es den KiTa-Zweckverband, dem 11 Kindertagesstätten angehören. Geschäftsführer ist Pfarrer Raimund Müller-Busse. In seinem Bericht erläuterte er die Arbeitsstrukturen und Aufgaben des Verbandes. Insgesamt ist er für 522 Betreuungsplätze verantwortlich und verwaltet ein Haushaltsvolumen von 4,4 Mio. Euro. In den Kitas des Kirchenkreises arbeiten 98 pädagogisch Mitarbeitende und 20 im technischen Bereich. Neben der Verwaltung gehören auch inhaltliche und qualitative Impulse für die Arbeit der KiTas. Die finanzielle Unterstützung des Kirchenkreises Egeln ermöglicht es, allen Kindern an zusätzlichen Angeboten der KiTas teilzunehmen. Ebenso sind Fortbildungstage für Mitarbeitende möglich.

 Pfarrer Holger Holtz zog ein positives Resümee nach dem ersten Jahr „Modellversuch E-Mobilität“ im Kirchenkreis. Die Fahrzeuge setzen ein Zeichen für verantwortlichen Umgang mit Ökologie. Mit fünf VW E-Golfs soll in dem auf vier Jahre angesetzten Projekt geprüft werden, ob die Fahrzeuge wirtschaftlich, ökologisch und praktisch sinnvoll eingesetzt werden können.


  Abschließend berichtete Präses Erik Hannen von der Landessynode, die in Drübeck den neuen Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, gewählt hat. Kramer löst im Sommer die bisherige Bischöfin Ilse Junkermann ab, die in den ersten zehn Jahren der EKM die Leitung inne hatte.